Loading...


 

Willkommen in einer längst vergangenen Zeit.......

                 Iyuptala & Friends

                                  Freundeskreis für altindianische Kultur & histor. Geschichtsdarstellung !
              "Die Vergangenheit ist eine unerschöpfliche Quelle von Spekulationen,zugleich eine Schatztruhe mit Werkzeugen um zu lernen.Wir Darsteller von lebendiger Geschichte versuchen das Unmögliche,nämlich das Vergangene zum Leben zu erwecken."    

                         Kommen Sie mit uns auf eine Zeitreise in den  " Wilden Westen "!       
 
    
     

 

             
                                               

 

                                

                                                             
                                      

                                         


                     Wir über uns !                           

                                                

Herzlich willkommen auf unseren Seiten  -  wir sind ein kleiner Freundeskreis die in ihrer Freizeit historische Geschichte wiederbeleben.

     
    
unsere Kleidungen werden nach historischen Vorlagen selbst angefertigt.   


       
                
                                              
                                                   
Die Liebe zu den Indianern ist in Deutschland zur Tradition geworden.So sehr zur Tradition,daß mancher Wissenschaftler,dessen Beruf es ist,sich mit den Kulturen fremder Völker zu befassen,schon eingehend darüber nachdachte,wie diese Liebe wohl zu stande kam.
Von Rousseau und Chateaubriand bis Sealsfield,Longfellow und Gerstäcker haben Philosophen,Dichter,Wissenschaftler und auch Schriftsteller der leichten Muse die Indianer in den Mittelpunkt literarischer Arbeiten gestellt,die dazu angetan sind,Leser aller Länder und Volksschichten zu fesseln und zu faszinieren.
Unsere Kinder kostümieren sich mit Vorliebe als Indianer.Indianerausstellungen und Indianervorträge finden noch immer das begeisterte Interesse ungezählter Menschen aller Bildungs-und Altersstufen.Das Schicksal der indianischen Stämme zieht sie immer wieder an.Unsere Liebe zu den Indianern beruht auf Tatsachen,die wir wissen oder zu wissen meinen und die die meisten der Indianerliebenden mit eigenen Gefühlen vermischen,die sie für Gefühle der Indianer halten.
So gibt es gewissermaßen eine Traumliteratur über die Indianer, die von weißen Gestalten,weißen Begriffen beherscht wird,und eine Literatur der realen indianischen Welt.
Es scheint mir,daß populäre Bücher,die es sich zur Aufgabe gemacht haben,der Warheit über die Indianer nachzuspüren und sie ans Licht zu heben,begrüßenswerte Bücher sind.-
da sie der allgemeinen Indianerliebe unserer Menschheit ein Rückgrat aus Tatsachen geben und diese Liebe damit um so solider machen.Wie hoch ist es dem Liebenden anzurechnen,dem Enthusiasten,wenn er sich trotz buntester Phantasie und trotz seines warmen Herzens zur Tatsache durchringt und seinen Lesern Warheit gibt !
                            

                                               
Auch wir erkunden die Geschichte der Nordamerikanischen Ureinwohner die in Tipis auf den weiten Ebenen Nordamerikas um 1800 lebten.
Um nicht nur in Geschichtsbüchern zu lesen, möchten wir versuchen, diese Geschichte (so weit heutzutage möglich) nachzuleben. "Living History" - Lebendige Geschichte - ist das Stichwort.Der Geschichte ein Gesicht 
geben,Geschichte zum anfassen-begreifen,mittendrin sein, daß ist unser Ziel.  

                              
              
Wir bezeichnen uns als praktizierende Völkerkundler und nehmen unser "Hobby" und die damit verbundene Arbeit sei es in theoretischer oder praktischer Form sehr ernst.
Unsere Darstellung haben wir den Nördlichen Cheyenne (Cheyennekriegerin) sowie Atsina ( auch Gros Ventres genannt) in der Zeit von 1840 bis 1879  gewidmet.Die Perlenbestickung bestand in der damaligen Zeit aus Ponybeads wobei es allmählich zum Übergang zur Seedbeadsbestickung kam.Desweiteren kam es auch durch evtl. Heirat von Frauen anderer Stämme vor, daß Mustervarianten zusammenfließen , da die Perlenstickerrei und das Anfertigen von Kleidungsstücke hauptsachtlich in der Obhut der Frauen lag.(histor.belegbar,Fachbibliothek)                                                                      


      Für uns  ist es mehr als nur eine "Freizeitbeschäftigung", es ist eine Lebenseinstellung,es gehört zu unserem Leben , da wir es aus Überzeugung und zur Liebe der indianischen Kultur ausüben.Für uns bedeutet die indianische Kultur sehr viel - wir sind mit ihr tief im Herzen verbunden.
Haben Sie Fragen oder möchten Sie gerne etwas mehr über die indianische Kultur erfahren,dann rufen Sie uns doch an oder verwenden das Kontaktformular : unter Kontakt !

Wir wünschen viel Freude beim Besuch unserer Seiten !
  
(bei der Arbeit am Text stützte ich mich vorwiegend auf authentisches Material meines pers.Archivs Als Quelle für das Vorwort die "Liebe zu den Indianern" diente das Werk von Patty Frank "Die Indianerschlacht am Little Big Horn"1957 )